Zur Geschichte

der Fahrbücherei des Landkreises Stendal

1989 – Frage nach der Literaturversorgung im dünn besiedelten Landkreis

Mit Schließung vieler nebenamtlich geleiteter öffentlicher Gemeindebibliotheken in den Jahren 1989/90 stand die Frage nach der weiteren Bibliotheksarbeit für die Bevölkerung auf dem Lande. Es wurde nach einer Alternative gesucht, diese auch verhältnismäßig schnell gefunden und umgesetzt. Der Einsatz einer Fahrbücherei schien wegen der geringen Bevölkerungs- und Siedlungsdichte (62 Einwohner je Quadratkilometer) die günstigste Variante zu sein. Damit sollte auf rationelle und wirksame Weise die flächendeckende Bibliotheksversorgung gewährleistet werden, um gleiche Bedingungen für alle Bürger im Landkreis zu schaffen.

1991 – Osterburg bekommt einen Bücherbus geschenkt

Schon im Sommer 1990 fanden erste Gespräche zwischen dem Leiter der Stadt- und Kreisbibliothek Osterburg, Herrn Güßfeld, und der Leiterin der Soltauer Bibliothek, Frau Dankert (Niedersachsen), zum Thema "Fahrbücherei in dünn besiedelten Landkreisen" statt. Die Kontakte hatten sich im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen den beiden Städten ergeben. Im Landkreis  Soltau-Fallingbostel sollte eine der beiden Fahrbüchereien stillgelegt werden. Dieser Zwölfmeter-Mercedes-Bücherbus war aber fahrtechnisch und von der Ausstattung noch in relativ gutem Zustand, also für den damaligen Kreis Osterburg akzeptabel. Es wurden Konzepte entwickelt und entsprechende Vorbereitungen zwischen den Landkreisen und Bibliotheken getroffen und weitere Zusammenkünfte vereinbart.

Am 01.03.1991 trat die "Vereinbarung über die Verwaltung der Stadt- und Kreisbibliothek Osterburg" in Kraft. Diese regelte die wichtigsten Fragen zwischen der Stadt Osterburg und dem Landkreis Osterburg, vor allem was die
Finanzierung der Stadt- und Kreisbibliothek anbelangte.

Am 04.05.1991 wurde in der Bibliothek "Waldmühle Soltau" im Rahmen eines Literaturfestes die Fahrbücherei als Geschenk des Landkreises Soltau-Fallingsbostel an den Landkreis Osterburg übergeben (einschließlich 1.000 Medien). Dabei waren neben den Politikern beider Landkreise auch viele Gäste anwesend. Ein besonderer Höhepunkt an diesem Abend war die Lesung des Schriftstellers Erich Loest.

02.09.1991 – Erste Tour der Fahrbücherei im damaligen Landkreis Osterburg

Dieses Geschenk erwies sich als Glücksgriff und die Menschen in der dünn besiedelten Region nahmen das Angebot der Fahrbücherei gern an, deren Ergebnis hohe Besucher- und Entleihungszahlen waren. Für die Arbeit in Hinblick auf weitere kreisliche Entwicklungen wurde vom Leiter der Bibliothek die "Konzeption zum öffentlichen Bibliothekwesen der  Landkreise Osterburg, Stendal und Havelberg" erarbeitet und durch die drei Kreistage beschlossen. Mit der  Gebietsreform am 01.07.1994 wurde die Konzeption umgesetzt.

Gebietsreform bringt zweite Fahrbücherei

Es folgte die Überführung einer zweiten Fahrbücherei, die am 01.11.1994 an den Start ging. Sie wurde „FS“ (für Fahrbücherei Stendal) oder „Fahrbücherei II“ genannt. Nun konnten im neuen Landkreis Stendal, der sich aus den Altkreisen Osterburg, Havelberg und Stendal zusammensetzte fast alle Orte mit Medien versorgt werden: Die „FS“ und die „FO“ (für Fahrbücherei Osterburg, auch „Fahrbücherei I“ genannt) fuhren auf 23 Touren 163 Gemeinden mit 177 Haltestellen an.

1999 – Stilllegung der Fahrbücherei I
 
Die „Fahrbücherei I“ musste wegen zu hoher Reparaturkosten am 19.10.1999 stillgelegt werden. Eine Generalüberholung war finanziell nicht mehr vertretbar.

2000 - Ausmusterung der Fahrbücherei II

Die „Fahrbücherei II“ wurde am 12.12.2000 ausgemustert, da die Hauptuntersuchungen der DEKRA negativ ausfielen und mit hohen Instandsetzungskosten gerechnet werden musste. Etwa zur gleichen Zeit wurden Fördermittel für den Kauf einer neuen Fahrbücherei aus dem Förderungsprogramm der Bundesregierung bewilligt, sodass mit dem Eigenanteil des Landkreises Stendal im Jahre 2000 begonnen werden konnte, eine neue Fahrbücherei zu bauen.

2001 – Start eines neuen Bücherbusses

Am 26.02.2001 startete die neue Fahrbücherei des Landkreises Stendal zu ihrer ersten Tour in die ehemalige Kreisstadt Havelberg. Die dortige Stadtbibliothek wurde im Jahre 2000 geschlossen. Als Sponsor konnte die Kreissparkasse Stendal gewonnen werden, die eine attraktive Außengestaltung der Fahrbücherei stiftete.

2011 – Fahrbücherei feiert doppeltes Jubiläum

Am 28.02.2011, genau 10 Jahre nach der ersten Tour des damals neuen Bücherbusses, fährt die aktuelle Fahrbücherei wieder (oder besser gesagt: noch immer) nach Havelberg. Im September des Jahres 2011 blickte der Landkreis auf 20 Jahre mobile Bibliotheksarbeit zurück.

 

  • Die Fahrbibliothek I, "FO" (Fahrbibliothek Osterburg), Baujahr 1975
  • Innenansicht der Fahrbibliothek I, "FO" (Fahrbibliothek Osterburg), Baujahr 1975
  • Umbauarbeiten am Mercedes-Atego-Bus, Baujahr 2000
  • Innenansicht der Fahrbibliothek I, "FO" (Fahrbibliothek Osterburg), Baujahr 1975
  • Die Fahrbibliothek II, "FS" (Fahrbibliothek Stendal), Baujahr 1975